Kontakt    

 Roll Up 10 plus 

200 Jahre Ev. Kirchenkreis Siegen


 

Die Herausforderungen
des Evangelischen Kirchenkreises Siegen heute

 

Die Gesellschaft in Deutschland ist im Umbruch begriffen. Die Volkskirchen verlieren zunehmend an Gemeindegliedern und werden zahlenmäßig kleiner.

1975 wurden im Kirchenkreis über 178.000 Gemeindeglieder gezählt. 2018 sind es noch 116.000.

Dennoch hat der Evangelische Kirchenkreis Siegen mit seinen Einrichtungen sowie den 29 Kirchengemeinden und der Diakonie eine stärkende und prägende Bedeutung für die Menschen in unserer Region. Auch im 21. Jahrhundert fragen Menschen nach Gott, sehnen sich nach Sinn, nach Heil, nach einer tragenden Gemeinschaft, nach Angenommensein und wünschen sich ein gelingendes Leben.

Das Leitbild des Kirchenkreises zeigt auf, wie sich der Kirchenkreis Siegen nach der Kirchenordnung in die Pflicht genommen sieht.
Daher heißt es: „Gott wirkt durch uns in der Welt. Wir vertrauen auf Gottes Wort.

Daraus folgt für uns:

Wir leben von der leidenschaftlichen Menschenfreundlichkeit
Gottes und geben sie weiter.

Wir sind eine Einheit in der Vielfalt.

Wir sind eine einladende Gemeinschaft.

Wir wenden uns den Menschen zu.

Wir hören nicht auf zu lernen.

Wir tragen Verantwortung.“

 

VIELFÄLTIGE ANGEBOTE

Im Evangelischen Kirchenkreis Siegen und der ihr zugehörigen Diakonie gibtes zurzeit 29 Kirchengemeinden mit ihren vielfältigen Angeboten, ein Evangelisches Gymnasium, 46 Kindertageseinrichtungen, Seniorenzentren, Soziale Dienste, Krankenhäuser, die Ökumenische Telefonseelsorge, die Ehe-, Familien- und Lebensberatungsstelle, die Kirchenmusik mit leistungsstarken Chören, Bildungsangebote, Flüchtlingshilfen, Jugendarbeit und manche alters- und geschlechtsspezifische Angebote, die den Menschen in der Region zugute kommen und gerne angenommen werden.

 

VERÄNDERUNGEN

Damit derartige Angebote auch künftig den Menschen zur Verfügung stehen, werden schon jetzt organisatorische Veränderungen angedacht und umgesetzt. So haben die beiden Kirchenkreise Siegen und Wittgenstein ein gemeinsames Kreiskirchenamt. Das Schulreferat, die Geschäftsführung für die Kindertageseinrichtungen, die Rechnungsprüfung erstrecken sich auf beide Kirchenkreise, die zusammen einen Gestaltungsraum bilden.

Im Kirchenkreis Siegen sind sieben Regionen eingerichtet worden, in denen sich die Gemeinden gegenseitig unterstützen. Die ersten Zusammenschlüsse von Gemeinden zu größeren Gemejnde-Einheiten sind in der Planungsphase. Die hauptamtliche evangelische Jugendarbeit stärkt überwiegend von der Regionenebene aus in den zugehörigen Gemeinden die ehrenamtlich Mitarbeitenden.

 

Die Herausforderungen in den nächsten Jahren werden nicht leicht zu bewältigen sein. Schon jetzt lassen sich frei werdende Pfarrstellen nur schwer wieder besetzen. Fast die Hälfte der Pfarrerinnen und Pfarrer gehen in den nächsten 10 Jahren in den Ruhestand. So manche Gebäude werden veräußert, weil sie nicht mehr finanziert werden können oder nicht mehr benötigt werden. Neue alte Überlegungen werden wieder in den Blick genommen. Wo können Gebäude simultan genutzt werden?  Über die Zusammenlegung der Kirchenkreise Siegen und Wittgenstein wird bereits nachgedacht.

 

Fenster im Chorraum der Ev. Kirche Hilchenbach

Christus der Gute Hirte. (Gestiftet 1913 von Frau Käthe Kraemer zu Hilchenbach)
Künstler unbekannt, 1913
Fenster im Chor,
Kathedralglas/Blei/Schwarzlot

 

Der Evangelische Kirchenkreis Siegen und auch so manche Kirchengemeinde werden sich in den nächsten Jahren in ihren Strukturen und ihrer Organisation verändern. Vertrautes und lieb Gewonnenes wird man loslassen müssen. Vertrauensvoll wird man Neues und Ungewohntes wagen.

In manchem Gottesdienst wird auf eine fast 500 Jahre alte Melodie der Text von Klaus Peter Hertzsch gesungen, bei dem es in der dritten Strophe heißt: „Vertraut den neuen Wegen, auf die uns Gott gesandt! Er selbst kommt uns entgegen. Die Zukunft ist sein Land. Wer aufbricht, der kann hoffen in Zeit und Ewigkeit. Die Tore stehen offen. Das Land ist hell und weit.“

kp