Kontakt    

Ev. Kirchenkreis Siegen - Nachrichten

Spielideen für zu Hause
PEKiP bringt Eltern online in Austausch

13.07.2021 09:50

Das perfekte Spielzeug ist gar nicht teuer. „Fast jeder hat so etwas zuhause“, sagt Melanie Abendroth und hält ein buntes Plastiktablett mit nach oben gewölbtem Rand in die Kamera. „Stellt es einfach mal vor eure Kinder, wenn sie in Bauchlage sind, und legt eine Rassel darauf.“ Ziel der Übung: Die vier bis fünf Monate alten Babys sollen das Greifen über den leicht erhöhten Rand des Tabletts üben. Abendroth leitet die PEKiP-Kurse der Erwachsenenbildung im Evangelischen Kirchenkreis Siegen. Normalerweise würde sie ihren Kursteilnehmerinnen und -teilnehmern Tabletts und Rasseln persönlich zur Verfügung stellen, damit sie die Spielanregung gleich ausprobieren können. In der Zeit, in der reale Treffen nicht möglich waren, brachte sie den Eltern die Ideen stattdessen via Videokonferenz ins Wohnzimmer – und erleichterte ihnen damit den oft isolierten Alltag mit Baby in der Pandemie. Angesichts sinkender Inzidenzen sollen bald auch wieder Kurse in Präsenz starten.

PEKiP – diese Abkürzung steht für Prager-Eltern-Kind-Programm und geht zurück auf den Prager Psychologen Jaroslav Koch. Er entwickelte in den 1970er Jahren Spiel- und Bewegungsanregungen für Kinder im ersten Lebensjahr, aus denen das deutsche Wissenschaftler-Ehepaar Christa und Hans Ruppelt ein Gruppenarbeits-Konzept erarbeitete. Speziell ausgebildete Gruppenleiterinnen vermitteln dabei Eltern Wissen über die kindliche Entwicklung und zeigen ihnen, wie sie diese spielerisch fördern können. Idealerweise laufen die Kurse über das gesamte erste Lebensjahr der Kinder. Nicht nur die Babys kommen dabei in Kontakt zueinander, sondern auch die Eltern: „Sollten sie Fragen zu Themen wie Schlafen, Entwicklung und Ernährung haben, können sie diese entweder mit der Kursleiterin besprechen oder ihre Erfahrungen mit anderen Eltern in der gleichen Situation austauschen“, erzählt die Diplom-Sozialpädagogin und zertifizierte PEKiP-Kursleiterin Melanie Abendroth. In ihren Kursen seien so schon viele Freundschaften entstanden. Seit 2009 bietet sie PEKiP-Kurse an, bis Ende 2019 in Kooperation mit der Diakonie in Südwestfalen.

Gerade der Kontakt untereinander fehlt jungen Familien in der Corona-Zeit – deshalb war für Melanie Abendroth und Heike Dreisbach, Leiterin der Erwachsenenbildung, schnell klar, dass es einen digitalen PEKiP-Ersatz braucht. Zunächst ging es in den Zoom-Treffen vor allem um den Austausch über die für viele belastende Situation. „Vielen Müttern fiel zuhause die Decke auf den Kopf“, berichtet Abendroth. „Es fehlte ihnen der Ausgleich, sich mal mit einer Freundin zu treffen oder in ein Café zu gehen.“ Damit die Tage allein mit Baby nicht zu lang werden, vermittelte Abendroth den Teilnehmenden – ganz überwiegend Mütter – via Zoom Lieder, Fingerspiele und Spielanregungen, die sie zu Hause ohne viel Aufwand umsetzen konnten. Für die Eltern waren diese verkürzten 40-minütigen PEKiP-Online-Stunden sogar kostenlos. Teilnehmerin Elena, die mit Sohn Leonard dabei war, ist dankbar für das Angebot: „Gerade im Winter, als man nicht viel raus gehen konnte, waren die Spielanregungen super, die man mit Alltagsgegenständen umsetzen konnte.“ Etwa der Wasserball, mit dem Leonard die Bauchlage übte, oder später der Kissen-Parcours als Krabbel-Herausforderung. „Sehr gut war auch, dass man sich austauschen konnte mit anderen Muttis und dann oft gemerkt hat: Andere haben das gleiche Problem wie ich.“

Eins fehle online jedoch, bedauert Abendroth: „Die Babys lernen keine gleichaltrigen Kinder kennen. Es fehlen die Beobachtung des Gegenübers und die Interaktion.“ Die Rückmeldungen der Teilnehmenden zeigten, dass sie bei aller Dankbarkeit über die Online-Alternative traurig waren, dass ihre Kinder diesen persönlichen Kontakt nicht erleben konnten. Angesichts niedriger Inzidenzwerte könnte sich das ab August ändern: Dann sollen die kostenpflichtigen Präsenz-Kurse im Café Königskind in Siegen wieder starten. Informationen zu freien Plätzen und zur Anmeldung gibt es bei Heike Dreisbach, Telefon: 0271/5004-275 oder 02739/8987839 oder heike.dreisbach@kirchenkreis-siegen.de sowie hier.

 

 

 

Bild: Vater mit Kind beim Online-Pekip-Kurs der Erwachsenenbildung im Evangelischen Kirchenkreis Siegen.

 

Text und Foto: Jasmin Maxwell-Klein


zurück zur Übersicht



Archiv:
2021 | 2020 | 2019 | 2018 | 2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009 | 2008 | 2007 | 2006 | 2005 | 2004 | 2003