Kontakt    

07.11.2021

Die Kirchengemeinden Mkuza/Tanzania und Ferndorf/Deutschland feierten heute ihren Partnerschaftsgottesdienst. Parallel fanden in Mkuza und Ferndorf Gottesdienste statt, über Videos und WhattsApp Nachrichten waren die Gemeinden auch während der Gottesdienste verbunden, so dass Grüße und Nachrichten ausgetauscht und der Gemeinde jeweils bekanntgegeben oder gezeigt werden konnten.

 

26.09.2021

Gestern fand in Magharibi ein ganz besonderer Gottesdienst statt.
Pfr. David Mushi schreibt dazu:

"Gestern hat unser Partnerkirchenkreis Magharibi eine besondere Woche für die Evangelisierung eröffnet und gleichzeitig im Gottesdienst ein besonderes Gebet für den Kirchenkreis Siegen gesprochen. Dieses Gebet erwähnte zwei Aspekte unserer Beziehung; erstens für vierzig Jahre Partnerschaft und zweitens für die heutige Wahl. Derjenige, der predigte, ist Pfr Dr. E. Kadiva Leiter der VEM-Arbeit in Afrika. Dann Superintendent Pfr A. Muro, Assistent des Bischofs Pfr. C. Lwiza, und Pfr B. Kombo, der Leiter der Mission und ökumenische Arbeit unserer Diözese. In der Predigt erwähnt Pfr Kadiva Aspekt der Zusammenarbeit in der Missionsarbeit und den Erfahrungsaustausch zwischen diesen beiden Kirchenkreisen. Teilweise benutzte er auch Englisch, so dass wir verstehen können. Ich finde es sehr sehr gut und relevant für unsere Partnerschaft."

Wer Interesse hat, in diesen besonderen Gottesdienst einmal hinein zu schauen oder ihn komplett anzuschauen, kann dies unter folgendem Link tun: https://youtu.be/znWmz78MLEk

 

20.09.2021

 

Nachruf

Am Freitagmorgen bekamen wir die traurige Nachricht, dass Frau Proskovier Luhaga verstorben ist.

Es war Dr. Sumayi Dietrich Luhaga, der anrief, um uns mitzuteilen, dass seine Mutter trotz Chemotherapie gestorben sei.

Wir sind sehr traurig über den Tod unserer Freundin und Weggefährtin.

Fast  40 Jahre lang kannten wir uns : 1983 lernten wir uns in Tumbi, Kirchenkreis Kibaha (heute Magharibi) kennen und schätzen.

Mama Luhaga war zunächst Lehrerin an der Kibaha Secondary School und lebte mit ihrer Familie  in Tumbi. Später leitete sie die neue Tumbi Secondary School.

Sie war Presbyterin und wurde die 1. Chairperson in unserer neuen Tanzania – Partnerschaft Tumbi- Weidenau und schließlich auch für den Kirchenkreis.

Gemeinsam mit Prof. Hans- Jürgen Döhner aus Weidenau leitete sie die Geschicke der Partnerschaftsarbeit in den ersten 10 Jahren.

Sie vertrat bis zuletzt unser gemeinsames Verständnis von partnerschaftlicher Beziehung:

Begegnung auf Augenhöhe, Respekt voreinander und dass uns der gemeinsame Glaube an Jesus Christus eint, trotz ungleicher Lebensbedingungen.

Herzstück waren und sind die gegenseitigen Besuche, um einander in den jeweiligen Kontexten kennenzulernen.

Sie war mehrmals im Siegerland, in der Gemeinde Weidenau zu Gast und wählte bei einem dieser Besuche Psalm 23 als Text für das Partnerschaftsfenster in der Haardter Kirche aus.

Sie war verheiratet und hatte zwei Kinder, Mirembe Erika und Sumayi Dietrich. Ihr Mann Ezekiel war ebenso bis zu seinem Ruhestand  Leiter einer Secondary School.

Als  Projekt für ihre Altersversorgung bauten sie ein Hostel in Picha ya Ndege und lebten auch dort. Sie blieben immer in der Gemeinde Tumbi zu Hause.

Mama Luhaga war auch für die nachfolgenden Partnerschafts-gruppen von großer Bedeutung, denn sie nahm als beratendes Mitglied an Sitzungen teil und konnte so ihre Erfahrungen und Wissen weitergeben.

Am Montag, den 20.September 2021, fand die Trauerfeier in der Kirche in Tumbi statt.

Wir sind dankbar für all die Begegnungen, das Miteinander und die Freundschaft, die und uns verbunden hat.

Wir trauern mit Ezekiel, Mirembe und Sumayi und der ganzen Familie und wünschen ihnen viel Kraft und Trost und Gottes Beistand in dieser schweren Zeit.

Helga und Erich Hoffmann (Tansania-Partnerschaft)

 

06.09.2021: Gestern fand in der Haardter Kirche und in Tumbi zeitgleich der gemeinsame Partnerschaftsgottesdienst 2021 statt. In Weidenau begrüßten der Partnerschafts-vorsitzende Wolfgang Klein, Pfr. David Mushi aus Klafeld und Pfr. Martin Eerenstein die Gemeinde.

Es wurden in Tumbi und Weidenau die gleichen Lieder gesungen, die Predigt hielt in Weidenau Pfr. Lusungu Mbilinyi von der VEM in Wuppertal (der allerding über Zoom zugeschaltet werden musste, da er durch den Lokführerstreik keine Zugverbindung nach Weidenau bekam). Die Predigt war gemeinsam mit dem Pfarrer in Tumbi, Rev. Shemkay, vorbereitet worden. Die Fürbitten waren getauscht, so dass in Tumbi die Weidenauer Fürbitten gebetet wurden und in Weidenau die aus Tumbi.

Im Anschluss an den Gottesdienst gab es einen kleinen Imbiss, der von einer kleinen Gruppe unter Anleitung von Elizabeth Mushi vorbereitet worden war.

(Fotos: Anrea Glenz)

01.April 2021: Heute erhielten wir Ostergrüße aus unserem Partnerkreis Magharibi. Edwin Mgoa, der Vorsitzende der Partnerschaftsgruppe schrieb uns folgende Nachricht:

Dear Brothers and Sisters
Greetings from Magharibi District
As you all aware the loss of our beloved President Dr John Pombe Magufuli . Thanks God now have new first Woman President in our country Hon Samia Hassan Suluhu as Magufuli replacement. Let’s join us to pray for our country during this transition period.
No matter where we live or how different our lives: this Easter will be a memorable one for everyone on this planet. The Coronavirus pandemic is truly not the only crisis humankind is facing – but is has affected almost every earth citizen in one way or the other. We feel with the ones who are sick or who have lost loved ones, with those struggling because they cannot work and earn their livelihood, with those who can’t afford health care or even food, with medical staff and other workers who are under pressure and at risk every day, with those who feel lonely, with those who suffer because of the lockdowns and other restrictions.
We believe that our Lord Jesus Christ will give all of us the strength to get through this situation and also the strength to show solidarity within the community, to help each other, and to practice humanity to all people no matter their backgrounds. Hopely with our faith that The Lord is Risen we can bring love, peace, hope, joy, and the spirit of life to this world through our partnership
Our prays are with you, May the healing touch from God be with us and heal the world.
Edwin
 

10. März 2021: Pfr. Martin Ahlhaus erhielt heute endlich die Geschenke zu seiner Verabschiedung in den Ruhestand: Eine Mappe mit guten Wünschen aus dem Kirchenkreis, eine Fahrradtour an der Ruhr entlang, eine Chronik der Partnerschaft mit Widmung und für den Beginn des neuen Lebensabschnittes eine Schultüte mit vielen Kleinigkeiten (Als "Rentner im ersten Lehrjahr" muss man ja schließlich lernen, mit der vielen freien Zeit umzugehen).

 

März 2021: Pfarrer Martin Ahlhaus wurde zu seiner Verabschiedung in den Ruhestand von unserem Partnerkirchenkreis mit einem besonderen Geschenk überrascht: Er erhielt in einem Paket einen tansanischen Talar mit den dazu gehörigen Stolen für die verschiedenen Anlässe und Jahreszeiten im Kirchenjahr. So kann er auch in seinem Ruhestand im entsprechenden Ornat auftreten, wenn er gebeten wird, Gottesdienste oder Feiern zu übernehmen.Wir freuen uns mit ihm!

 

 

Martin Ahlhaus, Pfarrer im Amt für MÖWe, zu-
ständig auch für die Kirchenkreis-Partnerschaft Magharibi - Siegen und Mitglied im Leitungs-team der Partnerschaftsgruppe wurde am 28.01.2021 im Rahmen einer Zoom-Konferenz mit Teilnehmern aus den Kirchenkreisen Siegen, Wittgenstein, Magharibi, Ngerengere und aus Nguni (Tanzania) in den Ruhestand verabschiedet.

Seit 9 Jahren begleitete er unsere Arbeit, setzte sich für den Gedanken der Partnerschaft in den Kirchenkreisen ein, war in Planung und Organisation von Veranstaltungen und Besuchen ein verantwortlicher und zuverlässiger Mitarbeiter und Ideengeber.

Besonders am Herzen lag ihm die Ausweitung der Partnerschaft im Kirchenkreis und die Beziehung zwischen der Mbawa-Secondary-School in Magharibi (Tanzania) und dem Evangelischen Gymnasium in Siegen.

Wir danken Pfr. Martin Ahlhaus für seinen unermüdlichen Einsatz!

 

 

Frauen in Tansania - das war das Thema des ersten Treffens der Kirchenkreisgruppe nach der Zwangspause durch Corona. Elizabeth Bukwimba sprach in der Haardter Kirche in Weidenau über die Situation von Frauen in Tansania. 22 angemeldete Partnerschafts-interessierte aus allen Partnerschaftsgemeinden folgten interessiert den Aussagen von Elisabeth Bukwimba, der Frau von Pfr. David Mushi, Juristin im Außenministerium Tansanias, und stellten viele Fragen zum Thema.

 

Endlich! Das neue Programm für das zweite Halbjahr steht und kann hoffentlich auch durchgeführt werden.

 

Eine Videobotschaft aus Siegen nach Magharibi anlässlich des verschobenen 40-jährigen Partnerschaftsjubiläum ist über den folgenden Link abzurufen:
https://youtu.be/a2BpIlQ4t-4
(Bitte den Link in die Adressleiste des Browsers kopieren)

 

Die Chronik über 40 Jahre Partnerschaft zwischen den Kirchenkreisen Siegen und Magharibi (früher Kibaha) ist fertig und über die Gemeinde-Partnerschaftsgruppen erhältlich.

 

 

wird auf den 12.6.2021 verschoben!

 

 

22. März 2019: Der Pfarrer im Süd-Nord-Austausch David Mushi ist seit heute an seiner neuen Wirkungsstätte in der evangelischen Kirchengemeinde Klafeld im Kirchenkreis Siegen. Für die nächsten Jahre wird er zusammen mit seinen Klafelder Kollegen für die Geimeinde zuständig sein. Darüber hinaus übernimmt er ökumenische Aufgaben in den Kirchenkreisen Siegen und Wittgenstein und begleitet die Partnerschaft der Kirchenkreise Siegen und Magharibi/Tansania.

Die Siegener Begrüßungsgruppe am Frankfurter Flughafen wartet auf die Landung der Partner aus Tansania.

Pfarrer David Mushi mit seiner Frau und seinen Kindern

 

März 2018: Der Superintendent unseres Partnerkirchenkreises Jacob Mwangomola ist jetzt Superintendent des Kaskazini Districts. Der Superintendent des Kaskazini Districts Anta Muro ist seit 9.03.2018 Superintendent in Magharibi.

 

500 Jahre Reformation - Feierlichkeiten in unserem Partnerkirchenkreis

Am Sonntag, den 05.11.2017, feierte unser Partnerkirchenkreis Magharibi zusammen mit den anderen Kirchenkreisen der Ost- und Küstendiözese 500 Jahre Reformation. Die Feier fand im National Stadium von Dar es salaam statt. Mit dabei waren alle Pfarrer der Diözese, geleitet wurde die Feier von Bischof Malasusa. Ebenfalls anwesend war eine Delegation der Deutschen Botschaft mit dem Botschafter Dr. D. Wächter.

Im Rahmen der Feierlichkeiten wurden über 3000 Kinder konfirmiert.

Videos dazu sind zu finden unter YouTube livestream, Upendo Media.

Hier einige Fotos, die uns Edwin Mgoa geschickt hat.

 

 

   

   

   

   

   

   

   

   

   

   

   

   





Diese Webseite nutzt Cookies − auch von Drittanbietern − zur Bereitstellung, Nutzung und Optimierung unserer Dienste. Essentielle Cookies, die technisch notwendig sind, um die Kernfunktionalität der Webseite zu aktivieren und die Webseite zu betreiben, dürfen wir ohne Ihre Einwilligung verwenden. Für den Einsatz aller anderen Cookies bitten wir Sie hiermit um Ihre Einwilligung. Informationen zu den eingesetzten Cookies finden Sie hier unter "mehr". Sie können Ihre Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen oder ändern, indem Sie diese Cookie-Einstellungen erneut über unsere Webseite aufrufen. Verweigern             Akzeptieren