Kontakt    

Ev. Kirchenkreis Siegen - Nachrichten

Büchernarr und Menschenfreund
Vor zehn Jahren starb Pfarrer Ulrich Weiß

28.06.2021 15:00

Es war eine gewichtige Bücherspende, die 2014 beim Institut für Westfälische Kirchengeschichte der Universität Münster einging. Ganze vier Tonnen theologischer Fachliteratur überließ Astrid Weiß der Einrichtung – die gesammelten Werke von Pfarrer Ulrich Weiß. „Bücher waren seine Leidenschaft“, erinnert Astrid Weiß sich an ihren Ehemann, der vor zehn Jahren, am 30. Juni 2011, im Alter von 70 Jahren gestorben ist. Seine umfangreiche Bibliothek nutzte der langjährige Pfarrer der Siegener Christus-Kirchengemeinde und stellvertretende Superintendent des Evangelischen Kirchenkreises Siegen nicht nur für Predigten oder Bibelstunden. Er verfasste auch zahlreiche theologische und kirchengeschichtliche Fachbeiträge. Nur wenige Wochen vor seinem Tod verlieh ihm die Universität Siegen dafür ihre Ehrendoktorwürde.

Ulrich Weiß wurde 1941 in Altenhundem geboren und wuchs in Hesselbach und Niederdielfen auf. Er studierte Theologie in Tübingen, Heidelberg und Göttingen und absolvierte sein Vikariat am reformierten Studienhaus in Göttingen und in der evangelischen Christus-Kirchengemeinde in Siegen. Zwei Jahre lang war er Studieninspektor des reformierten Predigerseminars in Wuppertal-Elberfeld und von 1972 bis 1978 Pfarrer in Hohenlimburg. Dann kehrte er als Pfarrer zurück in die Christus-Kirchengemeinde, wo er fast 24 Jahre lang wirkte. Im Kirchenkreis Siegen war Weiß als Syndalassessor viele Jahre stellvertretender Superintendent, zudem war er unter anderem Mitglied der westfälischen Landessynode, im Rat der Evangelischen Kirche der Union und im Moderamen des Reformierten Bundes.

Ulrich Weiß sei ein Pastor gewesen, der seine Berufsbezeichnung „Hirte“ wörtlich genommen habe, – „und ein liebenswürdiger Mensch, der Kirche und Pfarramt menschlich und nahbar machte“, erinnert sich Dirk Hermann, heutiger Presbyteriumsvorsitzender der Christus-Kirchengemeinde. Oft im Team mit seiner Frau Astrid habe Weiß segensreich in der Gemeinde gewirkt und unter anderem ein großes Reservoir an Ehrenamtlichen gewonnen. Auch seine Leidenschaft für Literatur und Geschichte habe der Pfarrer in die Gemeindearbeit eingebracht: So initiierte er einen Literaturkreis und einen Arbeitskreis zur Heimatgeschichte.

 

Bücher waren Ulrich Weiß‘ Leidenschaft – von theologischer Fachliteratur bis zu Belletristik. Foto: Astrid Weiß

 

Woher seine Faszination für Geschichte kommt, illustriert ein Zitat aus einer Kladde, in der Ulrich Weiß für seine Kinder Gedanken zur Familiengeschichte festhielt: „Ihr müsst wissen, dass die Geschichte eines jeden über seine individuelle Geschichte hinausgeht, dass unsere Geschichte vor uns beginnt“, schreibt er dort. „Bei den Eltern und Großeltern, den Vorfahren, den Menschen insgesamt (…).“ Besonders interessierten ihn die Frömmigkeitsgeschichte und der Pietismus. Zu diesen Themen hielt Weiß im Ruhestand Vorlesungen an der Mittwochsakademie der Uni Siegen. Pfarrer Raimar Leng, der Weiß in seiner Jugend als Gemeindepfarrer erlebte, erinnert sich, dass er mit seinem anspruchsvollen und offenen theologischen Denken viele junge Menschen vor einer zu einengenden Frömmigkeit bewahrt habe. Weiß habe eine menschennahe, klare Theologie vertreten, „die sich immer gesprächsbereit und aufgeschlossen zeigte“, sagt Leng. Das habe ihm Anerkennung auf allen Seiten des Spektrums der Siegerländer Glaubensvielfalt gebracht.

 

In seinem letzten Gottesdienst vor seinem Ruhestand, an Silvester 2001, sprach der Theologe über einen Vers aus dem Hebräerbrief: „Jesus Christus ist derselbe gestern, heute und in Ewigkeit.“ Dieser Vers steht auch auf seinem Grabstein. Was Ulrich Weiß nach seinem Tod im Himmel macht, davon hat zumindest eine seiner Enkelinnen klare Vorstellungen. Astrid Weiß berichtet, dass kurz nach dem Tod ihres Mannes noch ein von ihm bestelltes Buch per Post ankam. „Was machen wir denn damit?“, habe sie gefragt, woraufhin die damals sechsjährige Enkelin antwortete: „Legt’s ihm in den Sarg, dann liest er es im Himmel.“

Auf dem Blog der Erwachsenenbildung im Evangelischen Kirchenkreis Siegen finden Sie weiterführende Informationen – darunter die erwähnte letzte Predigt von Ulrich Weiß als Gemeindepfarrer in der Christus-Kirchengemeinde sowie einen Nachruf von Pfarrer Raimar Leng.

 

Jasmin Maxwell-Klein

 

Bild oben: Pfarrer Ulrich Weiß 2004 bei einem Vortrag in der Siegener Martinikirche. Foto: Karlfried Petri


zurück zur Übersicht



Archiv:
2021 | 2020 | 2019 | 2018 | 2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009 | 2008 | 2007 | 2006 | 2005 | 2004 | 2003